aus den Sitzungen

Gemeinderatssitzung vom 22. Januar 2019

Themen: Volkshochschule Haag; Bilanz Freibad samt Gaststätte und Wasserwerk

Der Vorsitzende der Haager Volkshochschule, Herr Herbert Schlesinger, zeigte die finanzielle Lage der VHS Haag. Diese hat sich im vergangenen Jahr überraschend so sehr verschlechtert, dass die Bürgermeister der Gemeinden, aus denen Bürger an Kursen teilnehmen, sich zu einer Unterstützung  dieser Bildungseinrichtung entschlossen  haben. Das letztjährige Defizit von 12.000 € wollen sie nach dem Muster der Unterstützung der Kindergärten durch die Gemeinden ausgleichen. Voraussetzung für weitere Unterstützung ist natürlich eine jährlich vorgelegte Bilanz. Als Grund der negativen wirtschaftlichen Entwicklung nannte Schlesinger den Rückgang der Zahl der Kursteilnehmer und den Trend, dass sehr erfolgreich Kursleiter ihre Kurse außerhalb der VHS weiterführen. Mit einem erweiterten Kursangebot will die VHS gegensteuern. Positiv sieht er auch die angestrebte Änderung des Namens in „Volkshochschule Haager Land“ sowie die Einbindung zweier Bürgermeister in die erweiterte Vorstandschaft. Der Gemeinderat stimmte der Unterstützung dieser Bildungseinrichtung zunächst für ein Jahr ohne Gegenstimme zu. 

Der Freibadbetrieb macht im Gegensatz zum Wasserwerk seit Jahren wie in anderen Gemeinden auch Verlust. Dieser beläuft sich im Jahre 2017 auf 114.401,97 € bei einer Bilanzsumme von 887.068,16 €. Das Wasserwerk mit seiner Bilanzsumme von 3.269.583,02 € hingegen kann einen Gewinn von 46.348,17 € ausweisen. (Gb)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.