aus den Sitzungen

Gemeinderatssitzung vom 11. Juni 2019

Themen: Niederlegung Gemeinderatsmandat Herrn Bernd Katterloher und Nachfolge, öffentlicher Personennahverkehr im Landkreis, Anschaffung eines neuen Feuerwehrautos, Wasserabgabensatzung, Hundesteuer, Ehrenamt 

Aus persönlichen und beruflichen Gründen wird Herr Katterloher Haag verlassen und in den Raum Hanau/Frankfurt ziehen. Deshalb legte er sein Gemeinderatsmandat nieder, was natürlich akzeptiert wurde. Als Nachrücker wurde Herr Bernd Schneider vereidigt. Die Besetzung der Ausschüsse wurde daraufhin von der CSU-Fraktion neu organisiert. So wird z.B. im Rechnungsprüfungsausschuss Herr Andres Sax die Stelle von Herrn Katterloher einnehmen, im Kulturausschuss übernimmt den Posten nun Herr Schneider. Die Nachfolge als Sportreferentin soll nach Wunsch des Gremiums Frau Rosmarie Heimann antreten, sofern sie zustimmt; sie war leider nicht anwesend. 

Die Bürgermeisterin informierte zur Entwicklung beim Öffentlichen Personennahverkehr im Landkreis. Die Busverbindung zwischen Haag und Mühldorf sei ziemlich sicher, leider aber ohne Anschluss für Maitenbeth. Der nach München fahrende Bus soll, so die Bestrebungen, eine zusätzliche Haltestation in Messestadt-Ost bekommen. Eine Verbindung von Wasserburg nach Dorfen ist dagegen immer noch bloßer Wunsch. Dafür erhielt sie die Zustimmung der Räte. 

Die Haager Feuerwehr möchte ein neues Fahrzeug anschaffen und damit zwei alte Autos ersetzen. Dies soll voraussichtlich 380.000 € kosten. Der Gemeinderat gab dafür seine Zustimmung.

In einem Jahr kommt der Wunsch nach einem neuen Drehleiterfahrzeug; das dürfte ca. 750.000 € kosten. 

Die Gebührensatzung fürs Haager Wasser muss der Mustersatzung angeglichen werden. Die Kosten fallen dann nicht mehr schon bei Vertragsabschluss an,sondern erst nach dem erfolgten Wasseranschluss. 

Auf Anregung einer Mitbürgerin beschloss der Rat, den Hundehalter für ein Jahr von der Hundesteuer zu befreien, wenn er den sog. Hundeführerschein erworben hat. 

Die Ehrenamtskarte der Gemeinde wird künftig nach der Regelung des Landkreises ausgestattet; der Freibad-Eintritt z.B. reduziert sich damit auf die Hälfte. (Gb)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.